Interinstitutionelle Zusammenarbeit (IIZ)

Die interinstitutionelle Zusammenarbeit (IIZ) hat seit 2010 eine feste Organisation. 2015–2016 wurde sie im Rahmen des BSV-Forschungsberichts 8/16 (Egger, Marcel; Egger-Mikic, Daniela: Evaluation der nationalen Strukturen für die interinstitutionelle Zusammenarbeit) evaluiert. Ende März 2017 beschlossen die Vorsteher der beteiligten eidgenössischen Departemente WBF, BSV und EJPD, die IIZ weiterzuführen und die Steuerungsfunktion der nationalen IIZ-Struktur zu stärken. Hierzu stimmten sie der Einrichtung und gemeinsamen Finanzierung einer dem nationalen IIZ-Steuerungsgremium unterstellten und im SECO angesiedelten permanenten IIZ-Fachstelle zu.

Die Sozialpolitik ist derzeit geprägt von diversen Initiativen verschiedener auch an der IIZ beteiligter Akteure, deren Projekte und Massnahmen darauf abzielen, ihre jeweiligen Zielgruppen bei der beruflichen und sozialen Integration zu begleiten und zu stützen. Die Artikel dieses Schwerpunkts werfen einen Blick in die neusten Entwicklungen der IIZ auf Kantons- und Bundesebene und zeichnen das Potenzial sowie die Grenzen nach, die interinstitutionell vereinbarte und realisierte Eingliederungsprojekte aufweisen.

mehr anzeigen

Alle Beiträge dieses Schwerpunkts

Weitere Beiträge dieser Ausgabe

Sozialversicherungen: Gesamtrechnung 2015 liegt vor

Die Gesamtrechnung der Sozial­versicherungen (GRSV) wird jährlich auf den Finanzdaten aller Sozialversicherungen berechnet, um die Entwicklung und die finanzielle Stabilität…

Statistik
  • Alters- & Hinterlassenenversicherung
  • Arbeitslosenversicherung
  • Berufliche Vorsorge
  • Ergänzungsleistungen
  • Erwerbsersatzordnung
  • Familienzulagen
  • Invalidenversicherung
  • Krankenversicherung
  • Sozialpolitik allgemein
  • Unfallversicherung
Alle Tags anzeigen Beitrag lesen